0

Museumsführungen

 

 

Max Liebermann und Paul Klee. Bilder von Gärten

Führung in der Liebermann-Villa am 10. August 2018 um 15.00 Uhr

 

Zwischen Liebermanns und Klees Gartenbildern liegen Welten: hier Abstraktion, dort impressionistische Form. Umso überraschender ist es, dass beider Werke aus ein und derselben Zeit stammen, aus der Zeit zwischen 1915 und 1935.
Diese Ausstellung stellt die Gartenbilder der beiden Künstler gegenüber und macht die spezifischen Formen-sprachen der beiden Künstler in ihrer Auseinandersetzung mit ihren Gärten erkennbar.
Beide Künstler stehen sich über das bloße Thema hinaus bei den gegenständlichen Bildelementen und in der Fundierung ihrer ästhetischen Überlegungen nahe. So definieren beide das Thema Garten durch dieselben gegenständlichen Bildelemente und verstehen ihn als architektonisch gestaltete Natur. Beide Künstler beziehen sich darüber hinaus bei der Erläuterung ihrer künstlerischen Form auf die Schriften Goethes und gehen durchaus von einem ähnlichen Naturbegriff aus.


€ 18,00  (Führung und Eintritt)

 

Mit Augenmaß. Meisterwerke der Architektur im Jemen
Führung im Pergamonmuseum am 4. September 2018 um 16.00 Uhr

 

Architektur gehört zu den spektakulärsten kulturellen Errungenschaften des Jemen. Lange vor dem sagenhaften Reich der Königin von Saba entwickelte sich im Einklang mit den landschaftlichen Gegebenheiten und klimatischen Herausforderungen eine atemberaubende Vielfalt traditioneller Baustile. Ihre Markenzeichen sind mächtige Festungen, Turmhäuser und auf Bergspitzen gelegene Dörfer, verbunden durch schwindelerregende Pfade. Allein „mit Augenmaß“ gebaut rufen ihre Dimensionen und perfekten Proportionen bis heute Staunen und Bewunderung hervor.

Die Ausstellung zeigt Beispiele dieses beeindruckenden Kulturerbes. Zugleich weist sie auf die Bedrohung durch den seit 2015 im Land anhaltenden Bürgerkrieg hin. Neben der menschlichen Tragödie sind herausragende archäologische Fundstätten, Museen und historische Monumente betroffen. Ohne den Schutz der internationalen Gemeinschaft geht dieses Kulturerbe unwiederbringlich verloren.


22,00 | 16,00 € erm. (Führung | Eintritt)

 

Neue Synagoge

Führung in der Ausstellung „Tuet auf die Pforten“ am 11. September 2018 um 16.30 Uhr

 

Präsentiert wird jetzt eine neu überarbeitete Ausstellung in der Neuen Synagoge, die mit ihren 3200 Sitzen das größte jüdische Gotteshaus in Deutschlands war.

Was genau macht eine Synagoge aus und warum ist gerade diese Synagoge so einzigartig in Deutschland? Erfahren Sie mehr darüber, warum sich hier im Gegensatz zu Kirchen keine Bilder an der Wand fanden, über die imposante Architektur und den Architekten Eduard Knoblauch, die bis heute bedeutende „Schwedler-Kuppel“.
Was hat der jüdische Philosoph Moses Mendelssohn mit der Synagoge zu tun, wie sah jüdisches Leben in Berlin um 1900 aus? Was bedeutete es damals und heute Jude in Deutschland und Berlin zu sein. Und warum wurde diese Synagoge während des Novemberpogroms 1938 im Gegensatz zu vielen anderen Synagogen nicht in Brand gesteckt? Erleben Sie heute gelebtes Judentum bei einem Besuch des Synagogenraumes.

 

18,00 € (Führung | Eintritt)

 

 

Bestandsaufnahme Gurlitt

Führung im Martin-Gropius-Bau am 24. September 2018 um 17.00 Uhr

 

Im November 2013 sorgt der sogenannte „Kunstfund Gurlitt“ für weltweite Schlagzeilen.

Die Bestandsaufnahme Gurlitt, eine im historischen Gesamtkontext eingebettete Schau, basiert auf dem aktuellen Forschungsstand zum „Kunstfund Gurlitt“. Gezeigt werden nicht nur ca. 250 Kunstwerke, die jahrzehntelang dem Blick der Öffentlichkeit entzogen waren und ein breites Spektrum der Kunstgeschichte abbilden, sondern es wird die Herkunft jedes Kunstwerks thematisiert. Die Ausstellung gewährt so auch Einblicke in die Geschichte der Objekte und die Schicksale der verfolgten, meist  jüdischen Sammler|innen, Kunsthändler|innen und Künstler|innen, die dem NS-System zum Opfer fielen.

 

20,00 € (Führung | Eintritt)