0

Museumsführungen

Die UFA - Geschichte einer Marke

Führung in der Deutschen Kinemathek am 25. Januar 2018 um 17.00 Uhr

 

UFA - mit diesen drei Buchstaben verbindet sich eine nunmehr hundertjährige Film- und Fernsehgeschichte. Die im Dezember 1917 gegründete „Universum Film AG“ wurde binnen Kurzem zur bedeutendsten deutschen Filmproduktionsgesellschaft. Heute ist die „UFA GmbH“ Marktführer der Fernsehproduktion in Deutschland.
Mit der Sonderausstellung „Die UFA -Geschichte einer Marke“ zeigt die Deutsche Kinemathek Strategien auf, mit denen das Wirtschaftsunternehmen auf ästhetische und technische Entwicklungen sowie gesellschaftliche und politische Rahmenbedingungen der jeweiligen Zeit reagierte. Damit reflektiert die Ausstellung auch beispielhaft die Entwicklung der audio-visuellen Medien vom Ersten Weltkrieg bis heute.
€ 10,00 (Führung und Eintritt)


 

 

Juden, Christen und Muslime  - Im Dialog der Wissenschaften 500-1500

Führung im Martin-Gropius-Bau am 5. Februar 2018 um 17.00 Uhr


Unsere heutige wissenschaftliche Welt steht auch auf den Schultern jener jüdischen, christlichen und muslimischen Gelehrten, die im Mittelalter Schriften der Antike übersetzten, zuerst im Nahen Osten ins Arabische und dann in Europa - zu Beginn in Süditalien und Spanien - aus dem Arabischen ins Lateinische. Die Bedeutung des Wissenstransfers in dieser Epoche kann nicht überschätzt werden, auch wenn das nicht der einzige Überlieferungsstrang gewesen ist.

Die Ausstellung, erarbeitet von der Österreichischen Nationalbibliothek, widmet sich dieser überragenden Phase einer Begegnung der Kulturen. Vier große Schriftkulturen werden vorgestellt: die hebräische, die griechische, die arabische und die lateinische. Religiös motivierte Fragestellungen konnten zwar die Akzeptanz kulturübergreifender Erkenntnisse verhindern, gaben jedoch auch vielfach erst den Anstoß für wissenschaftliche Auseinandersetzungen.
€ 18,00 (Führung und Eintritt)


 

 

Unvergleichlich Kunst aus Afrika

Führung im Bode-Museum  am 15. Februar 2018 um 17.00 Uhr

 

Eine Sonderausstellung des Ethnologischen Museums und der Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst - Staatliche Museen zu Berlin

Erstmals werden auf der Museumsinsel Berlin die skulpturalen Traditionen Afrikas und Europas in einen direkten Dialog treten. 80 Hauptwerke afrikanischer Skulptur aus dem Ethnologischen Museum sind ab Oktober 2017 im Bode-Museum zu Gast.  Kunst aus West-und Zentralafrika trifft auf Meisterwerke aus Byzanz, Italien und Mitteleuropa – noch nie wurden die Skulpturentraditionen der beiden Kontinente so umfangreich miteinander verglichen.  In der Schausammlung veranschaulichen 22 Gegenüberstellungen große menschliche Themen wie Macht, Tod, Schönheit, Erinnerung, Ästhetik und Identität, die in den Ausstellungsräumen unter der Basilika vertieft werden.
€ 22,00 | 16,00 erm. (Führung und Eintritt)