0

Himmlische Partituren

Schwerelosigkeit.Scarlatti trifft Newton

Zeiss-Großplanetarium

 © Marco Borggreve
2. Nov 2017
Zeiss-Großplanetarium
Prenzlauer Allee 80
10405 Berlin

Himmlische Partituren IX

 

1687, zwei Jahre nach der Geburt von Domenico Scarlatti, dem „Erfinder der Klaviervirtuosität“, erklärte Isaac Newton erstmals die Bewegungen der Planeten durch das Gravitationsgesetz. Hören Sie, zusammen mit entsprechenden Erläuterungen zu Astronomie, Physik und Musikgeschichte, vier – quasi schwerelos zu musizierende – Klaviersonaten Scarlattis. Es spielt ein Landsmann des Komponisten: der italienische Pianist Gabriele Leporatti. Dazu gibt es die drittletzte Sonate Franz Schuberts in c-moll. Eine Sonate – so unendlich (schön) wie das Universum selbst.

Besetzung
Solist Gabriele Leporatti (Klavier)

Last Minute Tickets