0

Tanz im August

Rocío Molina: Caída del Cielo

Haus der Berliner Festspiele

Foto  © DJ Frat
bis 27. Aug 2017
Haus der Berliner Festspiele
Schaperstr. 24
10719 Berlin

Die spanische Choreographin und Tänzerin Rocío Molina gilt als Erneuerin des Flamencos, den sie von Kindesbeinen an beherrscht. Technische Virtuosität verbindet sie mit einem ungezügelten Sinn fürs Experiment. Ihr Stück „Caída del Cielo“ ist die Reise einer Frau, die nach ihren Wurzeln sucht, deren Tanz ihrem Schoß entspringt und der Erde, die sie mit energisch hämmernden Fersen tritt. Es verbindet ungezähmten, virtuosen Flamenco mit einem Rock-Konzert und mit Performancekunst. In sinnlichen Bildern und enormer Energie, mitreißenden Rhythmen und großer Klarheit nimmt Rocío Molina das Publikum mit auf diese große Fahrt.

 

Rocío Molina entwickelte ihre eigene künstlerische Sprache basierend auf einer radikalen Neuerfindung des traditionellen Flamencos. In ihrer Arbeit verbindet sie technische Virtuosität, zeitgenössische Recherche und konzeptuelles Risiko. Molina wurde 1984 in Malaga geboren und begann bereits im Alter von drei Jahren, zu tanzen. Mit sieben Jahren schuf sie ihre ersten Choreografien. Ihre Ausbildung absolvierte sie am Royal Dance Conservatory in Madrid. Seit 2015 ist sie Assoziierte Künstlerin des Théâtre National de Chaillot, Paris.

Besetzung
Choreographie & Musikalische Leitung Rocío Molina
Künstlerische Leitung Rocío Molina
Carlos Marquerie
Von und mit Rocío Molina (Tanz)
Eduardo Trassiera (Gitarre)
José Ángel Carmona (Gesang
E-Bass)
José Manuel Ramos "Oruco" (Palmas
Schlagwerk)
Pablo Martín Jones (Schlagzeug
Elektronische Musik)
Musik Eduardo Trassierra
Kostüm Cecilia Molano
Licht, Bühne & Dramaturgie Carlos Maquerie

Last Minute Tickets